Crème Caramel meets Orange auf LAPATIsserie

Es muss doch nicht immer einer extrem aufwendiges Dessert sein, wenn das Einfache doch so lecker sein kann. Freilich ich liebe es etwas komplexere Rezepte zu schreiben, aber manchmal muss es eben schnell gehen oder besser gesagt: Die Zeit fehlte. Nachdem ich am Vortag sehr aromatische und fruchtige Orangen ergattern konnte, lag der Gedanke nahe, etwas aus den orangenen Kollegen zu machen, dabei entschied ich mich für ein Ragout, das ihr unbedingt probiert haben müsst. Für das kleine Zuckerl on top sorgt eine Creme Caramel, die auf der Zunge zergeht. Euer Michael.

Das Rezept findet ihr auf LAPATIsserie. Wenn ihr immer die aktuellsten Rezepte erhalten wollt, dann folgt doch meinem Hauptblog.

Schwarzblaue Pavlova auf LAPATIsserie

Es gibt eine neue Interpretation einer Pavlova auf meinem Blog. Und damit sie noch schöner und eleganter wirkt, ist sie in dunkleren Farben gehalten. Einfach perfekt als Dessert. Dafür wird der Ofen heute kühler gestellt als sonst, schließlich mag es Baiser nicht allzu heiß. Gefüllt wird meine Pavlova mit feinen Brombeeren und kleinen blauen Heidelbeeren. Dazu gesellt sich ein Kompott von frischen Heidelbeeren mit Vanille und einer Zitronencreme mit weißer Schokolade. Und wenn alles gut geht, wird sie am Ende zusammengesetzt und bildet ein wunderbar leichtes Sommerdessert. Euer Michael.

Das Rezept dazu findet ihr auf LAPATIsserie. Wenn ihr immer die aktuellsten Rezepte sehen wollt, folgt bitte meinem Hauptblog.

Luftiges Grieß-Soufflé – Leichter Start in den Sommer

Schonmal ein Soufflé ausprobiert? Nein, dann wird es wohl höchste Zeit. Das heutige Rezept widmet sich ganz einem leckeren Grieß-Soufflé mit feinem Rhabarberkompott. Im Prinzip ist ein Soufflé gar nicht schwer, aber es möchte nach dem Backen sofort gegessen werden, ansonsten wird es schnell unansehnlich und fällt wieder in sich zusammen. Also muss es fast immer kurz vor dem Servieren zubereitet werden.

Dazu gibt es passend zur Saison ein Kompott aus frischen Erdbeeren und leckerem Rhabarber. Also ab in die Backstube. Das passende Rezept dazu findet ihr wie gehabt auf LAPATIsserie.

American Cheesecake – Kalter Käsekuchen als Nachtisch – Auf LAPATIsserie

Heute gibt’s das Rezept für einen American Cheesecake. In Amerika gibt es eigentlich keine Konditorei ohne Cheesecake. Hinzu kommt, dass sie sich gerne überbieten mit verbesserten und ausgefalleneren Kreationen. Ich für meinen Teil liebe die klassische Variante und dazu dann noch ein feiner Saucenspiegel aus pürierten Erdbeeren. Besser kann ein Cheesecake für mich kaum sein. Und obwohl wir in Deutschland sind, esse ich einen Cheesecake meistens als Dessert, so wie es auch in Amerika Tradition ist. Und das Beste an diesem Rezept ist, dass man dazu keinen Ofen braucht nur eine Backform, einen Schneebesen und eine Schüssel. Gutes muss nicht immer gebacken sein.

AmericanCheesecake.3

Das Rezept findet ihr auf LAPATIsserie.

Cremiges Grießflammeri – wie es sein muss – auf LAPATIsserie

Die beiden neuen Rezepte erscheinen nicht mehr hier. Aber ich möchte euch wissen lassen, welche neuen Rezepte es auf LAPATIsserie gibt. Darum gibt es jetzt immer wieder diese kleinen Infoeinträge. Zur Feier des verbesserten Blogs und des neuen Designs gibt’s gleich mehrere Rezepte auf einmal. 2015 kann so weiter gehen. Viel Spaß mit diesen tollen Rezepten.

Diese Woche gibt es gleich zwei hervorragende Rezepte zum einen dieses cremige Grießflammeri. Hervorragend mit Milch, Vanille und Weichweizengrieß gekocht. Es lohnt sich.

Griesflammeri.4

Das zweite Rezept dreht sich um dieses fruchtige Cranberry-Apfel-Kompott. Säuerliche Cranberry trifft auf süßen Apfel mit einem hauch von madagasischer Vanille. Lohnt sich doppelt.

CranberryKompott.4

Crème Brûlee mit Thymian und Pflaumen-Ragout – Absolut auf Herbst eingestimmt

Nachdem es die letzten Wochen immer leckere Kuchen gab, ist es diese Woche mal wieder an der Zeit für ein feines Dessert im Herbst. Dafür hab ich mir einfach eines meiner klassischen Rezepte geschnappt und mit ein paar Kräutern verfeinert. Also gibt es eine französische Crème Brûlee mit Thymian. Beim Dosieren des Thymians für die Crème Brûlee sollte man sehr vorsichtig sein, da zu viel Thymian den Geschmack verderben kann.

Zu der Crème Brûlee habe ich mir ein feines Ragout ausgesucht, das schnell geht und lecker schmeckt. Dabei fiel meine Entscheidung auf, für den Herbst typische, Pflaumen und abgerundet wird das Ragout durch den leicht säuerlichen roten Traubensaft. Nach der Verkostung muss ich sagen: Der Herbst darf gerne noch ein bisschen länger bleiben, gerade wenn er so golden istwie dieser Oktober.

CremeBrulee.2 Weiterlesen

Warm Apricot Cobbler – Süßer Auflauf zum Vernaschen

Eine weitere Woche auf L’autre pâti startet und damit kommt ein neues Rezept aus den Vereinigten Staaten zum Zug. Diese Woche gibt es den fix zubereiteten Apricot Cobbler, der zur Kolonialzeit in den USA entstand. Meistens und vor allem in den USA ist ein Cobbler ein süßer Auflauf, der mit jeglichen Sorten Obst gebacken werden kann. Im Anschluss wird er mit einer lockeren Schicht aus Teig überbacken und heiß serviert. Am Besten wird er mit einer Kugel Vanilleeis oder aber mit ein wenig frisch aufgeschlagener Sahne gegessen.

Meinen Cobbler backe ich mit frischen Aprikosen und einem Hauch von Vanille. Anstatt der normalen Auflaufformen verwende ich die kleinen und bunten Cocotte von Staub, die auf jedem Tisch etwas hermachen. Ich empfehle den Cobbler warm zu servieren, da er dann am Leckersten schmeckt. Damit steht dem Rezept für heute nichts mehr im Weg. Also los!

ApricotCobbler.2 Weiterlesen

Fruchtige Marillenknödel mit feiner Riesling-Sabayon

Mittlerweile merkt man, dass ich an er Grenze zu Österreich wohne bei der Menge an Rezepten, die von dort inspiriert sind. So auch diese Woche mal wieder. Es ist an der Zeit für leckere Marillenknödel (zu deutsch: Aprikosenknödel), denn schließlich haben Aprikosen gerade Hochsaison und sind bei mir sehr beliebt. Dazu gibt es eine feine Riesling-Sabayon und aromatische Butterbrösel.

Marillenknödel.4

Für acht Marillenknödel: 250g Quark, 100g Weizenmehl Type 405, 50g Butter, 2 Eigelb, 8 Aprikosen, 1 Zimtstange, Salz, Zucker Weiterlesen

Italienisches Tiramisu mit frischen Beeren – Weckt den kleinen Italiener in jedem

Letzte Woche habe ich ein wenig Zeit in Italien an der schönen Adria verbracht und dachte mir: Eigentlich ist es Zeit für ein richtig gutes italienisches Tiramisu. Also kaum zurück von meinem Kurzurlaub hab ich mich an die Arbeit für ein hausgemachtes Tiramisu gemacht. Das Ergebnis ist einfach nur lecker und perfekt abgeschmeckt. Und ja, auch der Löffelbiskuit ist selbst gemacht. Ich persönlich lege immer gerne noch verschiedene Beeren auf den Teller, da die das ganze Dessert nochmals so richtig aufhübschen.

tiramisu.1

Für den Löffelbiskuit (ca. 6 bis 8 Portionen): 3 Eigelb, 2 Eiweiß, 60g Zucker, 30g Speisestärke, 30g Mehl, Zucker zum Bestreuen Weiterlesen